Wissenschaft, Beratung und Coaching

Leistungen

Angebote für Hochschuleinrichtungen

Seit 2007 führe ich mit großer Freude Workshops durch, berate Führungskräfte und Teams und moderiere Veranstaltungen. Falls Sie sich fragen, warum die Frau mit PD keine Professur anstrebt – weil ich es genieße, mit allen Fächern und Statusgruppen an vielen unterschiedlichen Standorten arbeiten zu können. Weil es mir aus meiner Erfahrung als Wissenschaftsmanagerin und Wissenschaftlerin ein Anliegen ist, Hochschulangehörige darin zu unterstützen, Wandel und Veränderungen im Wissenschaftssystem zu bewirken, damit die Arbeit an faszinierenden Gegenständen in einem wertschätzenden Rahmen stattfindet.

Ich arbeite zu folgenden Themenbereichen:

  • Organisationsentwicklung: Strategie, positiv machtbewusste Führung, Teambildung, Agilität in Linienorganisationen, Veränderungsprozesse, Werte und Kultur, Orte der Organisation: Präsenz und Distanz, Kommunikation,
  • Personalentwicklung: Laufbahnplanung, academic leadership, (agiles) wissenschaftliches Projektmanagement, Aufstieg und Umstieg, hidden curricula,
  • Gender Awareness, unbewusste Verzerrungen/unconscious biases und Diversität,
  • Leistungsfähigkeit: Resilienzaufbau, Selbst- und Zeitmanagement, Angstfreiheit und Begeisterung.

Meine Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch. Ich arbeite sowohl online als auch in Präsenz, wenn die Rahmenbedingungen es erlauben.

Angebote für Einzelpersonen

Ich arbeite meist mit einer Kombination aus unterschiedlichen Formaten, darunter klassische Beratung, Analyse, Coaching, Training, individuelle Workshops, Supervision, aufmerksames Zuhören, Mentoring, Impulse, Challenges und Prozessbegleitung. Auch asynchrone Arbeitsweisen haben sich bei ausgewählten Fragestellungen bewährt: E-Mail-Begleitung, geführte Schreibphasen und kommentierende Lektüre von Unterlagen. Wir besprechen vorab, was Ihr Anliegen ist und wie ich Sie hierin am besten unterstütze.

Typische Themen für Einzelberatungen sind:

  • Veränderungsprozesse: neue Rollen (z.B. Eltern werden, Führungskraft werden); Vertragsende oder Ende der Qualifikationsphase
  • Organisation: Arbeitsplanung; Umgang mit Aufgabenvielfalt; Work-Life-Qualification-Balance; Kommunikation
  • Selbstbewusstsein und Selbstverortung: Wo ist mein Platz? Wer bin ich (für wen) und was kann ich (unter welchen Rahmenbedingungen)? Was ist mein Potenzial? Wie kann ich angemessen und positiv über mich selbst sprechen? Wie gehe ich damit um, nicht in „Schubladen“ zu passen oder zu wollen?
  • Integration negativer Gefühle und Krisen: Kraftquellen im professionellen und privaten Kontext; guter Umgang mit eigener und fremder Angst und mit Stress; Vorbereitung auf belastende Situationen
  • Beziehungsklärung: Gestaltung der Beziehung zu Vorgesetzten, Betreuer:in, Teammitgliedern, Stakeholdern.

Aufgrund meines eigenen Werdegangs und meiner Erfahrung seit 2007 arbeite ich auf allen akademischen Qualifikationsstufen, sowohl mit wissenschaftlich als auch mit nicht-wissenschaftlich Tätigen. Meine Arbeitssprachen sind Deutsch und Englisch. Ich arbeite sowohl online als auch in Präsenz – je nach Rahmenbedingungen und persönlichen Ressourcen. Zur Qualitätssicherung bilde ich mich kontinuierlich weiter und nutze kollegialen Austausch, Coaching und Supervision.

Für mich ist es wichtig, dass Sie sich im gemeinsamen Arbeitsprozess gestärkt, verstanden und begleitet fühlen. Ich achte auf Präzision im Denken und auf Handlungsorientierung, vor allem aber auf Ihre Integrität.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Über mich

Mich tragen

#1 Analyse mit Empathie
#2 Zukunftsausrichtung mit Herkunftsbewusstsein
#3 soziale Nachhaltigkeit
#4 Selbsterziehung zur Freiheit
#5 neue Narrative aus vielen Perspektiven
#6 kleine Routinen für große Träume
#7 klarer Kopf, starker Rücken, weicher Bauch und warmes Herz.

Vita

  • 2021 Weiterbildung „(Selbst)Führung im Homeoffice“
  • 2019 Weiterbildung zur zertifizierten Resilienztrainerin
  • 2014 Habilitation und venia legendi für Neuere Geschichte an der Universität Paderborn, gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung und einem Post-Dok-Stipendium der Universität Paderborn
  • Seit 2013 selbstständig
  • Elternzeiten 2009, 2011, 2014
  • 2007-2013 Wissenschaftsmanagement am Historischen Institut der Universität Stuttgart
  • 2006-2007 Postdokstipendiatin im DFG-Graduiertenkolleg „Archiv-Macht-Wissen“ an der Universität Bielefeld
  • 2005 Promotion in Neuerer Geschichte an der Universität Paderborn, gefördert von der Weidmüller-Stiftung
  • 2002-2007 selbstständig (teils in Nebentätigkeit) als freie Kuratorin und wissenschaftliche Lektorin
  • 2002 Magisterabschluss in den Fächern Neuere und Neuste Geschichte, Kulturwissenschaftliche Anthropologie und Medienwissenschaften an der Universität Paderborn

Mitgliedschaften:

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Thesis e.V.
  • BücherFrauen e.V.

Meine aktuellen fachbezogenen Forschungsschwerpunkte sind:

  • Migration, Wirtschaft und Kultur in der sog. „Europäischen Expansion“, insbesondere Chinarezeption,
  • Staatsbildungsprozesse in der Vormoderne.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Employability von Geisteswissenschaftlern. Hierzu habe ich vier Bücher veröffentlicht und führe seit 2012 einen Blog: www.brotgelehrte.de.

Der Beratungs- und Workshopraum ist auf dem wunderschönen Alten-Beyne-Hof in Salzkotten. Hier finden Sie Ruhe und Konzentration. Das weitläufige Gelände mit alten Baumalleen und Zugang zur Lippe läd zu philosophischen Spaziergängen und Denkarbeit unter alten Bäumen ein.

Sie können den Raum auch für eigene Arbeitsphasen nutzen, etwa, wenn es im Home-Office zu eng wird oder Sie eine Online-Veranstaltung nicht in Ihren Privaträumen besuchen möchten. Eine vollständig ausgestattete Küche erlaubt angemessene Pausen.

Beratungs- und Workshopraum: Holsener Straße 62, 33154 Salzkotten.

Publikationen

Frau Menne half mir, Dinge zu Ende zu denken und die richtigen Worte zu finden.

Workshopteilnehmerin

2021

Frau Menne ist fröhlich. Amazing.

Coachee

2021

„Sie haben viele Anregungen und Hinweise gegeben, an die sich anknüpfen ließ und lassen wird und nicht zuletzt das Gefühl vermittelt, an einem Wandel teilhaben zu können und mitmischen (zu müssen), der sich lohnt.“

Doktorandin

Workshop 2021

Der Workshop war ein gelungenes Beispiel für einen offenen Lernprozess. Ich nehme mit, dass Zeitmanagement im Team nicht nur eine Frage von Timeboxes ist, sondern auch eine von unterschiedlichen Geschwindigkeiten.

Professor

Workshop zu Unconscious Biases 2019

Menü